Schnelle Bodensysteme

Fast Floors

Pünktliche Eröffnung dank schneller Bodensysteme: Böden mit kurzen Trocknungszeiten sorgen für eine termingerechte Projektabwicklung sowie Arbeitsergebnisse von hoher Qualität.

„Schnelligkeit“ ist heute eines der wichtigsten Schlagworte bei der Abwicklung von Bauprojekten. Denn Schnelligkeit bedeutet bares Geld. Jeder Tag, an dem sich die Eröffnung eines gewerblichen Objektes verzögert, ist für den Bauherrn mit hohen Kosten verbunden. Architekten und Verarbeitern drohen empfindliche Konventionalstrafen, wenn die zumeist engen Terminvorgaben nicht eingehalten werden. Dabei sind es vor allem die langen Trocknungszeiten herkömmlicher Estrichsysteme, die die Arbeiten anderer Gewerke immer wieder verzögern. Weber bietet daher Produkte für den Bodenbereich, die schnell trocknen und innerhalb kurzer Zeit hochwertige Arbeits-ergebnisse ermöglichen. Vom Fließestrich für Neubauten über leistungsstarke Ausgleichsmassen für den Sanierungsfall bis hin zu Verlegewerkstoffen unter Bodenbelägen wird das gesamte Anwendungsspektrum abgedeckt.

Notsituation in BMW-Niederlassung
Bei dem Fließestrich weber.floor 4491 turbo handelt es sich um eine schnelle Lösung für den Wohnungs- und Gewerbebau. Gerade in kritischen Situationen hat sich der calciumsulfatgebundene Mörtel bewährt. So verlangte der Neubau der Frankfurter BMW-Niederlassung Hanauer Straße innerhalb kurzer Zeit nach einer Alternative für den bereits verlegten Estrich, da dieser nicht die notwendige Festigkeit aufwies. Mit Hilfe maschineller Förderung wurde innerhalb von vier Tagen eine Bodenfläche von 1.700 Quadratmetern verlegt. Aufgrund der hohen Verkehrslast von 5 KN/m2 waren hohe Schichtdicken von 80 bis 100 Millimetern erforderlich. Dennoch konnten die Flächen durch die kurzen Trocknungszeiten nach sieben Tagen mit kalibriertem Feinsteinzeug belegt werden. Mit Blick auf die Fußbodenheizung der BMW-Niederlassung erwiesen sich die Fließeigenschaften des Estrichs als vorteilhaft. Das Material umschließt die Heizrohre gleichmäßig und besitzt eine geringe, energiesparende Aufwärmzeit.

Lösungen für Feuchträume
Beim Idsteiner Allwetterbad hatte man ebenfalls mit Verzögerungen zu kämpfen, die es mit Hilfe eines effizienten Bodenaufbaus zu kompensieren galt. Aus diesem Grund wurde ein baustellengemischter Estrich auf Basis des Schnellzementbinders weber.floor 4080 DuroRapid verwendet. Der schnell abbindende Estrichmörtel kam bei Laufgängen und anderen Nutzflächen mit komplexen Geometrien zum Einsatz, wobei sich vor allem seine Formstabilität als vorteilhaft erwies. Trotz der hohen Luftfeuchtigkeit – die Schwimmbecken waren bereits gefüllt – konnten die 60 Millimeter dicken Flächen bereits nach drei Tagen belegt werden. Auch auf lange Sicht zeigt sich der Zementestrich unempfindlich gegen Nässe. Um die Bodenarbeiten möglichst umgehend abzuschließen, entschieden sich die Verantwortlichen bei der Abdichtung und Fliesenverlegung wiederum für schnelle Weber-Produkte.

Leichtausgleich statt Platte
Der Neubau des Seniorenwohnparks Ulding-Mühlhofen war nicht nur in Bezug auf die Zeitvorgaben eine Herausforderung. So konnte in den Dachgeschossen wegen einer mangelnden Aufbauhöhe keine weitere Dämmschicht unter der Fußbodenheizung angelegt werden. Zugleich machten offen liegende Rohrleitungen eine Ausgleichsschicht von bis zu 80 Millimetern erforderlich. Normalerweise werden die Zwischenräume mit aufwendig zugeschnittenen Dämmplatten gefüllt. Hier verhalf jedoch die Leichtausgleichsmasse weber.floor 4520 zu einem besseren Ergebnis und Einsparungen hinsichtlich der Arbeitszeit. Der Mörtel fügt sich in jeden Spalt und kann nach ein bis zwei Stunden mit Estrich belegt werden. Dadurch wurden für eine Gesamtfläche von 300 Quadratmetern lediglich zwei Tage benötigt. Zudem bietet der Leichtausgleich einen effizienten Wärmeschutz.

Weitere Anwendungsgebiete
Für weitere zeitkritische Anwendungssituationen bietet Weber den schnell belegbaren Zementestrich weber.floor 4060 sowie die universell einsetzbare Bodenausgleichsmasse weber.floor 4320. Der Zementstrich ist aufgrund seiner Frostbeständigkeit für Renovierungs- und Sanierungsarbeiten im Innen- wie im Außenbereich einsetzbar. Er eignet sich ebenso als Gefällestrich für Feuchträume und Balkone. Im Unterschied zu herkömmlichen Zementestrichen, die mitunter erst nach vier Wochen belegreif sind, kann er nach drei Tagen voll belastet werden. Der dickschichtige Renovations- und Holzbodenausgleich weber.floor 4320 eignet sich für unterschiedlichste Sanierungssituationen. Er kann auf jedem Untergrund eingebaut und mit allen gängigen Bodenbelägen versehen werden. Abhängig von der Wahl des Belages sind die Flächen nach einem bis sieben Tagen belegreif.

ARTIKEL TEILEN

VERÖFFENTLICHT IN

TECHNIK